Veröffentlicht am

Kleines Pflastertäschchen

Es gab mal wieder einen Anlass etwas Kleines zu nähen. Der Schneck geht jetzt in die Schule und die Schultüte wurde natürlich nicht nur mit Süßkram sondern auch mit praktischen Dingen gefüllt.Für kleine Wehwehchen und größere Schrammen ist es gut ein Pflaster dabeizuhaben. Und damit die Pflaster nicht im Ranzen umherfliegen oder in irgendwelchen Ecken und Ritzen verschwinden, ist ein kleines Täschchen ganz praktisch. Ein Pflastertäschchen. Und das geht so:

Nach der Schablone habe ich zwei Stoffstücke (außen und innen) zugeschnitten. Diese werden von unten so zusammengelegt, dass 11 cm rechts auf rechts zusammenliegen. Die Seiten zusammennähen. An einem Teil eine kleine Wendeöffnung lassen, an dem anderen bei Bedarf ein kleines Stück Schnur oder Band mit einnähen.

Nun werden an beiden Stücken die Ecken geformt, sodass ein Boden entsteht.

Die fertigen Täschchen rechts auf rechts ineinanderstecken und die noch offenen Kanten vernähen. Das ist ein ganz bisschen kniffelig, aber gut zu schaffen.

Das fertige Stück kann nun gewendet werden, die Öffnung verschließen. Zum Schluss habe ich die Lasche noch einmal klappkantig abgesteppt und das Täschchen mit einem Druckknopf versehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*