Veröffentlicht am

Uromas Grieß

griess2

Wenn mein Mann und ich bei meiner Oma waren, haben wir oft eine kleine Schale Grieß mitbekommen und immer gern gegessen. Manchmal gabs auch frisches Apfelmus dazu. Seit der Schneck dazukam isst auch er gern den Grieß von seiner Uroma. Und da sie ihm immer welchen kocht, wenn er da ist, heißt sie nicht mehr Uroma, sondern Grießoma.
Vor einiger Zeit hat die Grießoma uns eine Anleitung für ihren Grieß geschickt und die geht so:

Für den Grieß benötigen wir:

  • Grieß
  • 500 ml Milch
  • 2 EL Zucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei

Und so macht die Grießoma den Grieß: Das Ei trennen und das Eiweiß steif schlagen. Das Eigelb in einer kleinen Schüssel zur Seite stellen.
Die Milch wird mit dem Zucker, Vanillinzucker und dem Salz aufgekocht. Den Topf vom Herd nehmen und so viel Grieß unterrühren bis eine sämige Masse entsteht. Den Grieß noch mal auf dem Herd kurz aufkochen lassen.
Nun nach und nach etwas von dem Grieß zum Eigelb in die Schüssel geben und verrühren (das soll verhindern, dass das Ei gerinnt). Jetzt kann das Grieß-Ei-Gemisch zum restlichen Grieß in den Topf und untergerührt werden.
Nun noch den Eischnee vorsichtig unterheben. Grießoma sagt, wer mag, kann auch noch ein Stückchen Butter dazugeben.

Dazu passt natürlich Apfelmus, Vanillesoße oder einfach Zucker und Zimt. Hauptsache Grieß!

 

Ein Gedanke zu „Uromas Grieß“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*