Veröffentlicht am

Kreativer Stauraum

schrank

Neulich waren wir mal wieder bei „KEA“ (wie der Schneck mal sagte). Aber nicht zum Teelichter kaufen. Wir hatten eine lange Liste und einen konkreten Plan für die Umgestaltung des Flurs.

Nachdem wir also einen Anhänger voll Kartons mit Schränken, Türen und Einlegeböden gekauft haben, ging es wenig später auch ans Aufbauen. Das hab ich gemacht – sogar gern. Und diesmal auch nicht allein, denn der Schneck konnte da gut mithelfen. Sortieren kann er ganz prima, deshalb hat er alle 16 Schraubentüten lang sortiert und im richtigen Moment das richtige Teil angereicht. Das war eine große Hilfe.
Da inzwischen nun auch die letzte, frisch mit Tafelfarbe lackierte Tür angebracht wurde, konnte der Schneck auch schon den kreativen Bereich des Stauraums ausprobieren und hat ein tolles Pferd auf die Tafeltüren gemalt.

schrank1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*